Gratis Newsletter !
Der Schultreff-Newsletter informiert Dich stets über neue Arbeiten und mehr rund um Schultreff.
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.
 

Keith Haring - Leben und Werk

Stilepoche: Graffiti


Graffiti ist eine künstlerische Ausdrucksform, die ihre Wurzeln in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts hat. Zunächst war die Graffiti Kunst nur in den USA eine Form des politischen Protestes; durch mit Spraydosen auf Wände und öffentliche Gebäude gesprühte Parolen verbreitete man seine Botschaft.Später kamen auch bildliche Darstellungen, wie vor allem karikaturhafte Figuren, hinzu.


Als Kunstform -genannt Graffiti Art- etablierte sich Graffiti in den USA erst durch Vorreiter wie Keith Haring, die Graffiti auf Leinwände übertrugen und es so zur Kunst erhoben. An dieser Stelle kann Keith Haring sogar als Begründer der Graffiti Art genannt werden.Als bedeutendster Vertreter der europäischen Graffiti Kunst gilt Harald Naegeli -"Der Sprayer von Zürich"- , der dazu beitrug, daß Graffiti auch in Europa bekannt und als Kunstform akzeptiert wurde.


In den Werken vieler Graffiti Künstler wird der Einfluß der Epoche der Pop Art Kunst deutlich, die z.T. ähnliche Motive oder Stilmittel wie Comicstrips oder die banale Darstellung von Objekten durch grelle Farbzusammenstellungen gebrauchte.

Werbung


Biographie


· Keith Haring wird am 4. Mai 1958 in Kutztown, Pennsylvania geboren. Er ist das älteste der 4 Kinder von Joan und Allen Haring.


· Da er als einziges der Kinder künstlerische Begabung aufzeigt, lehrt ihn sein Vater schon früh zeichnen. Obwohl er seinen Sohn nie zu einer Künstlerkarriere drängt, will Keith Comiczeichner und Illustrator werden.


· Nach Abschluß der High School besucht er 1976 die "Commercial School of Art" in Pittsburgh, beschäftigt sich dort mit Werken von Künstlern wie z.B. Klee, Dubuffet, Tobey und Pollock und lernt abstrakt zeichnen.Nach 6 Monaten tritt Haring allerdings wieder aus dieser Schule aus, weil er das Gefühl hat nicht dorthin zu passen.Schon jetzt hat er er seine erste Ausstellung abstrakter Zeichnungen im "Pittsburgh Center for the Arts".


· Nachdem er 1977 eine Retrospektive von Pierre Alechinski sieht, die ihn sehr beeindruckt, zieht er ein Jahr später -im Alter von 20 Jahren- nach New York um, um dort 2 Jahre an der "Visual School of Art" zu studieren.In dieser Zeit entstehen auch seine berühmten New Yorker Subway Zeichnungen, die er mit Kreide auf -wie dort üblich- schwarz überklebte Werbeflächen an den U-Bahn Haltestellen malt.Bei diesen Arbeiten wird er häufig von Passanten angesprochen und um eine Interpretation seiner Werke gebeten. Schon hier zeigt sich die Verbundenheit zu den Menschen in seiner Arbeit.Keith nimmt einen Aushilfsjob in der "Gallery Tony Shafrazi" an, wo Tony Shafrazi selbst zufällig liegengelassenen Zeichnungen von Haring sieht und davon so begeistert ist, daß er diesen bittet noch weitere mitzubringen. Obwohl Haring hier später auch ausstellt, kommt er zu diesem Zeitpunkt der Bitte des Galeristen nicht entgegen, da er wie er selbst sagt "nicht auf Luxus aus ist".


· In dieser Zeit lernt er auch William Burrough's Arbeit kennen und studiert daraufhin die Wissenschaft von Zeichen und Symbolen, die auch in seinen Werken einen großen Stellenwert einnehmen.


· Etwa ab 1980 beginnt Haring nicht mehr nur auf Papier zu zeichnen, sondern auf alle möglichen Materialien.Er zeichnet nun mit nur noch einer Absicht: dem Menschen. Dies zeigt sich auch darin, daß er den meisten seiner Werke keinen Titel gibt. Er sagt, daß die Kunst durch den Menschen lebe. Seine Arbeiten haben nun viel mit der Realität zu tun.


· Er schließt Freundschaften mit Andy Warhol ( bedeutender PopArt Künstler, der auch Harings Stil beeinflußt), dem Graffiti Künstler L.A. II (mit bürgerlichem Namen Angel Oritz, mit ihm arbeitete Haring eng zusammen, die beiden haben später einige gemeinsame Ausstellungen), der Sängerin Grace Jones (mit der er später einige seiner Body Painting Projekte verwirklicht, unter anderem arbeitet er an einem ihrer Video Clips mit), Madonna ( ein großer Fan von ihm, außerdem dichtet man den beiden eine Affäre an) und William Burrough (dessen Bilder ihn schon früher beeinflußten und mit dem er 1989 auch ausstellen sollte).


· In dieser Zeit engagiert sich Keith Haring sehr viel. So läßt er beispielsweise 20.000 Plakate drucken, die er bei einer Anti-Atom-Demonstration im New Yorker Central Park kostenlos verteilt. Außerdem leitet er mehrere Mal-Workshops für Kinder.


· Auch vor Aufträgen kann sich Haring in dieser Zeit kaum retten, da seine Kunst mittlerweile nicht nur international anerkannt ist sondern auch "im Trend" liegt.Einige Beispiele für von ihm verwirklichte Projekte in dieser Zeit sind Entwürfe für der Montreux Jazz Festival, sein erstes Body Painting in London, die Produktion eines Werbespots für ein Kaufhaus, Wandbilder in aller Welt, das Design von vier Uhren für "Swatch USA" und mehrere Bühnenbilder für die "Academy of Music" in New York und das "Ballet National de Marseille".


· Neben seinen Projekten hat er auch viele Einzel- und Gruppenausstellungen überall auf der Welt. Es entstehen 2 parallele Karrieren: U-Bahn und Museum.


· Um 1985 wird Keith Haring HIV-positiv. Für den Homosexuellen ist es schwer zu verstehen, daß Substanzen wie Blut, Liebe, Sperma -die für ihn immer "Leben" bedeutet hatten- jetzt in Zusammenhang mit einer tödlichen Krankheit standen.Als er von seiner Krankheit erfährt, macht er nicht etwa eine Pause, sondern nutzt die letzten Jahre seines kurzen Lebens künstlerisch voll aus. Er selber sagte einmal:"Jeder Tag ist wichtig, das einzig Gute an einer solchen Krankheit ist, daß man sich endlich Gedanken machen muß, was man in seinem kurzen Leben noch alles tun sollte, und daß man sich Gedanken macht, warum man eigentlich auf der Welt ist."


· Allerdings hört er jetzt auf die Subway Zeichnungen zu machen, da ihn seine Aufträge voll und ganz auslasten.


· 1986 eröffnet er den ersten "Pop Shop", ein Geschäft, das Keith Haring Produkte und Fanartikel verkaufte, in New York; 2 Jahre später entsteht eine Filiale in Tokio.Außerdem gründet er 1989 nachdem er schon vorher ein Kampagne "Warnung vor AIDS" ins Leben gerufen hatte, die "Keith Haring Foundation", die hauptsächlich von großen Firmen unterstützt wird.


· Auch in seiner Kunst macht sich die Veränderung in seinem Leben bemerkbar, er verarbeitet das Thema "AIDS" auch ein mehreren Bildern und Bilderreihen.Außerdem arbeitet Haring in dieser späten Schaffensphase an vielen Auftragsarbeiten. Diese sind unter anderem ein gemeinsames Billboard-Projekt mit Jenny Holzer, ein 107 m Meter langes Wandgemälde an der Berliner Mauer, weitere Kinder Workshops und auch mit Kindern gestaltete Wandbilder in Schulen und weitere Bühnenbilder und Kostüm Entwürfe.


· Am 16. Februar 1990 stirbt Keith Haring an AIDS im Kreise seiner Freunde. Es ist sein Wunsch, daß man ihn nicht betrauert, sondern ihn feiert. Es sind sogar Party Utensilien bereitgestellt.


Seine über 100 Ausstellungen (ob Einzeln oder in Gruppenausstellungen) fanden vor allem in New York, aber -genau wie seine Projekte- auch in vielen anderen internationalen Städten wie Tokio, London, Paris, Mailand, München, Helsinki, Antwerpen, Berlin, Budapest, Basel, Madrid und Turin statt.


Obwohl Keith Haring sein Leben ganz der Kunst widmete, hat er es nicht nur geschafft einen neuen Stil zu etablieren, sondern auch sich selber über die Rolle des Künstlers hinaus zu einem Teil der Trend setzenden High Society zu machen. So fand er sich gleichberechtigt im Kreise von anderen Berühmtheiten seiner Zeit wieder und seine Werke stehen noch heute für zeitgenössische Kunst.


Symbole, Stilelemente und Einflüsse


Haring arbeitete sehr viel mit Symbolen, die wichtigsten von ihnen möchte ich hier erklären:


· StrahlenbabyDas Baby steht bei Haring für das Leben und die gute Seite des Menschen, da es noch unbefleckt ist. Es drückt Glück und Energie aus, der Strahlenkranz stellt die positive Energie dar, die von ihm aus geht.


· Loch im Das MenschenHaring erfand es nach dem Tod von John Lennon, der ein guter Bekannter von ihm war und drückt so die fehlenden Gedanken und Hoffnungen des Menschen aus. Es bezeichnet es als "Loch im Geiste des Menschen".


· HundDurch den bellenden Hund stellt Keith Haring die Rebellion gegen Gewalt oder auch den blinden Fortschritt dar. Wie viele Künstler zuvor war auch Haring eher gegen den technischen Fortschritt eingestellt.


· KreuzEs steht für die Kirche, da Haring davon ausging, daß durch die Kirche vieles gedeckt wird, gebrauchte er das Kreuz eher als negatives Symbol.


· PyramideDie Pyramide stellt eine unbekannte mystische Kraft dar, die Energie speichert,außerdem steht sie für vergangene Zivilisation.


· RaumschiffDieses Symbol stelle eine ähnliche Kraft wie die Pyramide dar, nur daß hier eine höhere Zivilisation gemeint ist. In vielen von Harings Bildern bekämpfen sich diese beiden Elemente.


Der Stil, in dem Haring malte, war symbolhaft und klar gegliedert. Seine Darstellungen waren einfach aber aussagekräftig. Obwohl jede seiner Bildbotschaften auf Anhieb verstanden werden konnte, waren sie doch Diskussionsstoff und lieferten die Grundlage für verschiedene Interpretationen.


Als beeinflussende Faktoren könnte man hier viele nennen, die wichtigsten sind aber denke ich sein Vater, William Burrough und Andy Warhol; sowie Harings Krankheit.


Bildanalyse und Interpretation


Ohne Titel, 1988Analyse:· Material: Acrylfarbe auf Leinwand· Bildgegenstände: Im Bild sind im hinteren Grund 3 Tropfen (oben links), ein gerade aufspringendes Ei (unten links) und ein am Boden kauernder Mensch (unten rechts) zu sehen. Im Vordergrund sieht man (Mitte von links nach rechts) eine Hand die ein Reagenzglas / Kondom hält, aus dem ein schwarzes, großes Virus mit Hörnern schlüpft. In seinen Windungen hält es ein Kreuz und ein Dollar-Zeichen ($).· Form: Haring gebraucht klare einfache Formen, bis auf die Hörner des Virus und die beiden Gegenstände die es umschlingt sind alle andern Formen rund und geschwungen, so entsteht ein Kontrast. Haring trägt die Farbe in einem Schwung und -bis auf die Virusdarstellung- als Linien auf. Diese klaren, wenigen, großen Symbole zeigen die typische "Handschrift" des Malers. Die Macht der einzelnen Bildgegenstände drückt er durch verschiedene Größen und Anordnungen im Bild aus.· Komposition: Der Künstler wählte ein Querformat und teilte das Bild in 2 Gründe, die Gegenstände sind im Bild verstreut und als einzige Bewegungslinie wäre die des Schweifes des Virus zu nennen.· Ikonizitätsgrad: Da das Bild nur aus Symbolen besteht und keine reale Szene darstellt, ist hier auch kein Ikonizitätsgrad zu bestimmen. Alleine bei der abgebildeten Hand und dem zusammengekauerten Menschen kann man von einer angetäuschten Abbildung die stark vereinfacht uns symbolhaft gemalt ist, sprechen.· Lichtführung und Stofflichkeit läßt Haring wie in allen seinen Darstellungen völlig außer acht.· Farbe: Das Bild ist ganz in schwarzweiß gehalten, lediglich die Umrahmung ist rot gemalt. Dies bildet einen harten schwarz-weiß-Kontrast, sowie mit dem Rot einen Bunt-Unbunt- bzw. Warm-Kalt-Kontrast. Diese klare Farbgebung unterstreicht die Einfachheit des Bildes und seiner Botschaft, vermutlich hier Symbolfarbe.· Körperlichkeit: Eine körperliche Wirkung wird durch die einfache Darstellung hier nur bedingt erzielt. Das aufspringende Ei wird durch Striche "in Bewegung" gebracht und die Tropfen wirken durch die geschwungene Malweise etwas körperlich, genauso wie der am Boden liegende Mensch. Der mittlere Bildteil (Hand, Virus,...) werden durch das Mittel der Überschneidung leicht körperlich gestaltet.· Räumlichkeit: Wie auch die einzelnen Bildgegenstände wirkt auch der gesamte Raum kaum dreidimensional. Zwar sind Mittel wie Überschneidung, Größendifferenz und Staffelung benutzt, außerdem ist das Bild in 2 Bildgründe (Mitte und Ecken) geteilt; dies alles verleiht dem Bild aber kaum Tiefe.


Interpretation:In diesem Bild beschäftigt sich der Künstler mit dem Thema AIDS und verarbeitet so seine eigene Krankheit.


Die Tropfen stellen eine der Körperflüssigkeiten dar, die für Haring bislang immer für Liebe und etwas positives gestanden haben. Das so übertragene Aids-Virus wird durch das Ei symbolisiert, ihr Ausbruch durch das Aufbrechen der Schale.Die ausgebrochenen Krankheit stellt Haring als einen großen schwarzen Schweif dar, der durch die Hörner sehr bedrohlich wirkt und durch seine Größe und Position mächtig wirkt und zum Hauptbestandteil des Bildes wird.Das Virus schlüpft aus einem Reagenzglas / Kondom und kommt von Menschenhand, d.h. es wird durch Menschen weitergegeben.Das Virus umschlingt das Symbol "Kreuz", das bedeutet daß sich auch die Kirche mit dem Thema beschäftigt, das Virus ist ihr aber überlegen. Auch hat der Kreuz eine warnende Bedeutung, es wird dem Betrachter wie ein erhobener Zeigefinger entgegengestreckt. Außerdem hängt auch ein $-Zeichen an dem Schweif, dies ist so zu verstehen, daß Haring andeuten wollte, daß mit dieser Krankheit auch eine Menge Kosten verbunden sind und daß versucht wird die Verbreitung der Krankheit durch Geldmittel (Spenden) zu verhindern oder zumindest zu verringern. Aber auch dieses "Hindernis" überwindet das Virus.Am rechten Bildrand, also am Ende des Schweifs und somit im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit , ist das Virus am größten (das allmähliche breiter werden des Schweifs symbolisiert die Verschlimmerung der Krankheit während dem Verlauf).Unter ihm kauert ein erschöpfter Mensch. Er symbolisiert das Leiden unter der Krankheit; durch die Striche über ihm wird das entfliehende Leben dargestellt.


Der Verlauf der Krankheit wird im Bild von links nach rechts dargestellt.


Durch die schwarzweiße Farbgebung und die klaren Formen wird die Einfachheit der Botschaft unterstrichen, der rote Rahmen hat warnende Wirkung.


So wird durch diese Bild klar, daß Haring vor der Krankheit warnen wollte. Das Bild wirkt bedrohlich und abschreckend. Allerdings kritisiert er auch den Einfluß der Kirche und finanziellen Mitteln, außerdem wird durch die nüchterne Darstellung klar, daß Haring sich selbst mit der Krankheit abgefunden hatte.