Gratis Newsletter !
Der Schultreff-Newsletter informiert Dich stets über neue Arbeiten und mehr rund um Schultreff.
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.
 

Zweiter Weltkrieg


(Zusammenfassung)
 
Werbung

 

Nachdem sich Hitler mit Nichtangriffspakt (Hitler- Stalin- Pakt) mit der Sowjetunion abgesichert hatte(In einem Geheimprotokoll sah dieser Vertrag eine Teilung Polens vor) griff er Polen am 1. September 1939 an. Hitler wendete bei diesen Angriff eine neue Strategie an. Diese Strategie hieß "Blitzkrieg" bei der unvorbereitete Gegner überrumpelt wurde. Polen war schon nach drei Wochen geschlagen ohne daß die Westmächte etwas unternehmen konnten.

Darauf folgte am 3. September die Kriegserklärung der Westmächte an das Deutsche Reich.

Im Frühjahr des Jahres 1940 wandte sich Hitler dann nach Westen. Zuerst wurden die neutralen Staaten Dänemark und Norwegen besetzt.

Dann startete er den Feldzug gegen Frankreich. Wieder wurden neutrale Staaten überrannt. Diesmal Belgien, Niederlande, und Luxemburg. Die deutsche Armee stieß nach Frankreich vor. Im Juni mußte sich Frankreich ergeben. Ein großer Teil wurde besetzt. Für das übrige Frankreich übernahm eine deutsch ergebene Regierung die Staatsgeschäfte.

Nur Großbritannien war noch unbesiegt. Doch Priememinister Wiston Churchill wies ein Friedensangebot ab. Er entschloß sich äußersten Widerstand zu leisten. Pausenlos griff die deutsche Luftwaffe die Insel an. Doch es gelang nicht Großbritannien in die Knie zu zwingen.

Ende 1940 mußte Hitler  den Verlust von nicht weniger als 900 Flugzeugen hinnehmen.

Nachdem auch Italien sich an Hitlers Seite stellte wurde Ägypten und Griechenland von den Italienern besetzt. Nun begann Hitler die Sowjetunion anzugreifen. Wieder sollte der "Blitzkrieg" die Sowjets zur raschen Kapitulation zwingen. Schon in Dezember standen die Deutschen vor Moskau und Leningrad. Doch im Winter zeigte sich daß die Abwehrkraft der Russen noch nicht gebrochen wurde. Die deutschen Angreifer litten so wie Napoleon unter der ungewohnt starken Kälte, so daß die Front zurückgelegt werden mußte. Die Blitzkrieg gegen Rußland war gescheitert. Nachdem die USA ihre Isolationspolitik (siehe Mappe) aufgegeben, schickten sie den europäischen Gegnern Hitlers großen Mengen an Kriegsmaterial. Im Dezember 1941 griff Japan den amerikanischen Flottenstützpunkt in Hawaii ohne Kriegserklärung an.

So gelang Japan in diesen Weltkrieg.

Zuerst gelang den Deutschen, Italienern und Japaner große Erfolge, jedoch schon im Sommer 1942 konnte die USA die wichtigste Angriffswaffe der Japaner, die Flugzeugtägerflotte vernichten.

Im Herbst des gleichen Jahres erlitten deutsche und italienische Truppen eine schwere Niederlage in Nordafrika. Im Winter 1942/43 eine ganze deutsche Armee eingeschlossen.

Auf allen Kriegsschauplätzen gingen die Alliierten zum Gegenangriff über. Im Sommer 1942 begannen amerikanische und britische Bomber deutsche Industriestädte anzugreifen. Diese Angriffe forderten auch große Verluste in der Zivilbevölkerung.

Sogar die deutsche U- Boot- Waffe und die Radarortung war wirkungslos.

Trotz schwerer Rückschläge entschloß sich Hitler den Krieg fortzusetzen. Auch in den besetzten Ländern Deutschlands wurde Widerstand bemerkbar.

Da nutzten Massenhinrichtungen auch nichts mehr. Bereits 1943 kam es zum Zusammenbruch Italiens.

Die Italienische Truppen mußten sich in Nordafrika ergeben und so war der Weg für die Alliierten nach Italien frei.

Musulini wurde gefangengenommen doch er wurde von den Nationalsozialisten wieder befreit.

1944 mußte Hitler Deutschland einen Krieg an 3 Fronten führen.

Amerikaner und Briten rückten in zähen Kämpfen gegen die deutsche Armee vor.
 
 

Rom und Florenz wurden kampflos besetzt. Dazu kamen noch die schrecklichen Bomberangriffe auf österreichische Städte. Am schwersten war Wr. Neustadt betroffen, weil dort einige Rüstungsfabriken waren.

Gegen Ende des Krieges setzten die Deutschen erstmals Raketen (V-Waffen = Vergeltungswaffen) gegen englische Ziele ein. Wegen der schlechten Lage des Kriegs wuchs auch der Widerstand innerhalb von Deutschland. Der Höhepunkt dieses Widerstandes war  ein Attentat gegen Hitler am 20. Juli 1944.

Ende 1944 war für jeden vernünftig denkenden Menschen der Krieg verloren. Dennoch ergriff Hitler neue Verteidigungsmaßnahmen: Es wurde zum "Volkssturm" aufgerufen. Das heißt 16- jährige und frontuntaugliche Männer bis 60 Jahre wurden flüchtig mit dem Gebrauch von Panzerabwehrwaffen ( "Panzerfaust")  vertraut gemacht, deutsche Städte wurden zu Festungen erklärt und mußten deshalb unter Androhung der Todesstrafe bis zum letzten Mann verteidigt werden;

1945 stießen die Alliierten an allen Seiten Deutschlands vor.

Am 13. April wurden Wien von den Sowjets eingenommen.

Am 25. April trafen Amerikaner und Sowjets  bei der Elbe in Deutschland aufeinander.

Am 30. April begann Hitler eingeschlossen in Berlin Selbstmord.

Zwei Tage vorher ergaben sich die Deutschen Truppen in Italien.

Musulini wurde auf der Flucht nach Schweiz von italienischen Widerstandskämpfern gefangengenommen worden. Er wurde erschossen. Am 7. und 8. Mai kapitulierte Deutschland bedingungslos.

Den letzten Akt der Tragödie des zweiten Weltkriegs bildete die Niederlage Japans. Der Inselstaat war auch nach Ende des Kriegs in Europa nicht bereit zu kapitulieren, sondern setzte sich im Gegenteil noch mehr zur Wehr. Da entschlossen sich die Amerikaner zum Einsatz einer neuen, fürchterlichen Waffe: der Atombombe. Am 6. und 9. August 1945 sanken die Städte Hiroshima und Nagasaki in Trümmer.

122000 Menschen fanden den Tod, 100000 wurden verletzt . Viele Menschen starben noch Jahre danach an den Folgen der Atombomben. Am 2. September kapitulierte auch Japan.

Der zweite Weltkrieg hatte sein Ende gefunden.
 
 

Bedenke Nationalsozialistische wiederbetätigung ist bei hoher Strafe verboten !!!

 

writen by Michael N., Gerald H., Martin K., und Hannes H.

                   Copyright 16.12.96 by Michael N. und Hannes H.