Gratis Newsletter !
Der Schultreff-Newsletter informiert Dich stets über neue Arbeiten und mehr rund um Schultreff.
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.
 

Die Baugeschichte der Pfarrkirche St. Cornelius

Wahrscheinlich wurde schon vor der 1380 vom Erzbischof von Köln genehmigten und 1395 gebauten Kapelle zu Ehren des hl. Antonius eine Kapelle zu Ehren
Werbung
des hl.Cornelius gebaut.
Am 31. Mai 1483 begann man mit dem Bau des ersten Kirchturmes. Dieser Turm stürzte 1585 während des Truchsessischen oder Kölnischen Krieges ein. Dies ist durch eine Inschrift im heutigen Turm belegt.
Wie aus einer zweiten Inschrift im linken Torportal hervorgeht, wurde am 18. April 1619 mit dem Neubau des Turmes begonnen. Die Finanzierung des Turmes konnte nur mühsam durch langjährige Sammlungen gewährleistet werden.
Am 17. Januar 1642, während einer Plünderung  St.Tönis´ durch hessische Soldaten, ging die Kirche in Flammen auf. Zwar konnte die Kirche wieder hergerichtet werden, aber an einen Neubau des Turmes war nicht zu denken. Er konnte nur durch ein rotes Ziegeldach vor der Witterung geschützt werden. Dieses Notdach, welches ungefähr 200 Jahre Bestand hatte, wurde in Nachbarstädten höhnisch das „St.Töniser Stüpp“ genannt.
1741 wurde das Chorgestühl gebaut. Dies kann durch zwei  bemerkentswerte Inschriften belegt werden
1851 wurde das Notdach des Turms mit Hilfe von zweijährigen Spendensamlungen durch eine Turmspitze ersetzt.
1852 entstand dann der Wunsch nach einem Ausbau der Kirche.Es wurden nacheinander mehrere Baumeister beauftragt.Erst 1872 wurde dann entgültig ein Baumeister beauftragt.
1882 wurde dann mit dem Erweiterungsbau nach Osten  begonnen
1885 wurde der Neubau eingeweiht
!903 wurde dann das Mittelschiff abgebrochen um es zuvergrössern. Ausserdem wurde der Turm um  10 m  erhöht und an der Nord - und Südseite eine Tauf- und Betkapelle gebaut
1904 musste dann auch das schadhafte Turmportal ersetzt werden.
Am 6. Juni 1942 fiel in unmittelbarer Nähe des Turmes eine Fliegerbombe nieder. Diese Bombe zerstörte die Seitenkapellen, die Fenster und das Dach.
Im August 1945 konnte der Dachstuhl wieder hergerichtet werden. Die Turmkapellen wurden allerdings erheblich einfacher neugebaut. Am 16. November 1947 wurde die neu hergestellte Kirche wieder eingeweiht.
 
 
 
 

Geschichte der Pfarre St. Cornelius



1380 Der Erzbischof von Köln gibt die Erlaubnis zum Bau einer Kirche zu Ehren des heiligen Antonius.
1385 Eine Kapelle in der Osterheide wird erwähnt. Baubeginn der 1380 genehmigten Kirche 1395.
1396 Es wird ein Friedhof in der Osterheide erwähnt. Die erste große Kirche wird im 15. Jahrhundert gebaut.
1411 Die Pfarrheiligen St. Cornelius (erste Kapelle) und St. Antonius (1380 genehmigte Kapelle) werden zum ersten Mal erwähnt.
1459 Die Kreuz-Vikarie wird gestiftet.
1483 Der erste Kirchturm wird gebaut.
1554 Die St. Töniser Kirche trennt sich von der Kempener Mutterkirche.
1583 Der erste Kirchturm stürzt im Truchsessischen Krieg ein.
1619 Grunsteinlegung des neuen Kirchturms.
1642 Die Kirche erhält nach Plünderung ein Notdach, das höhnisch „St. Töniser Stüpp“ genannt wird.
1685 Eine Barockorgel wird angeschafft.
1707 Die Pfarre legt das erste Einwohnerverzeichnis von St. Tönis an.
1851 Der Kirchturm wird ausgebaut. Das Notdach fällt weg.
1882 Ein großer Ausbau nach Osten wird begonnen.
1903 Das Mittelschiff wird abgebrochen und erweitert. Der Kirchturm wird um 10 Meter erhöht.
1907 Die Kirche erhält den Hochaltar.
1942 Die Kirche wird im Krieg zerstört.
1947 Die Kirche wird nach dem Wiederaufbau neu eingeweiht.

Gregor Feindt