Gratis Newsletter !
Der Schultreff-Newsletter informiert Dich stets über neue Arbeiten und mehr rund um Schultreff.
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.
 

Black Music

 
 

- Anfänge und Ursprung kaum bekannt

- stark verbreitet oder parallel aufgetreten

- heutzutage noch auf vielen Orten der Erde, Afrika
Werbung

(Grundform der Black Music)

- Boom in der Sklaverei

- diente als Arbeitsmusik der Sklaven (Worksongs)

- religiöse Musik (Spiritual)

- weltliche Lieder (Blues)

- Sklaven waren meist Schwarze ( Musik im Blut )

--> Name Black Musik

- war oft Sprechgesang (von einer Person) und Refrain von allen oder mehreren

-->Response und Call

- manchmal Instrumental untermalt

- man spielte nicht nach Noten sondern nach Gefühl

- Musik hatte keine Gliederung wie heutzutage

- Eigenschaften der weißen Musik verschmolzen mit schwarzer Musik

- in 30 Jahren begann langsam die Gliederung der Black Music

--> folgende Gliederung

Musikrichtung: Vertreter:

* R&B (Rhythm and Blues) Nat "King" Cole

* Soul James Brown,Swv

* New OrleansJazz

- Cool Jazz,Dixieland Jazz,

Chicago Jazz, Free Jazz

- Soul Jazz, Swing,

Modern Jazz, Bebop

* Funk George Clinton

* Disco Diana Ross

* Reggae Bob Marley

* Rap und Hip Hop Kool Herc ;Grandmaster Flash;

Public Enemy; 2Pac Shakur,

Lost Boyz,ll Cool J

* später sich daraus entwickeltes House

- diese waren nur einige Unterpunkte der Black Musik

 

 

Reggae

 

- Themen des Reggae sind:

- Sklaverei

- wirtschaftliche und soziale Mißstände

- Liebe

- Geschehen in der Welt (Nachrichtenübermittlung)

- Reggae selbst

- religiöse Aspekte

- entsteht aus jamaikanische Folklore und dem Rhythm and Blues

- oft Strophenlieder

- Reggea-Tietel bestehen durchgehend aus einem 4/4 Takt

- wichtig ist die polyrhythmische Bearbeitung eines an sich durchgehenden Grundmusters

-->unterschiedliche Betonungsschwerpunkte

- der Zeitpunkt für die Betonung der Drums ist auf den 3 Ton (Zählzeit)

- die meisten Reggae Titel werden von Snare-Drum und Hi-Hat unterstützt und verpassen ihm so einen besonderen Tick

- kommt mit zwei , hoestens drei verschiedenen Akkorden aus

- werden im gleichmäßigen Wechsel die ganze Zeit über gespielt

----> Harmonik nicht abwechslungsreich

- Melodieführung der Singstimme beschränkt sich auf kleine Tonschritte

- Gesangsteile folgen nach Call-Response Prinzip

- Reggae beeinflußte natürlich auch die europäische Musik

---> viele Musiker lernten sich die neue Musikrichtung an

Bsp. UB40 und NINA HAGEN

- in der E-Musik ist Reggea auch mit eingeflossen und hat die Grundlage dafür gegeben

Reggae verbreitete sich auf ganze Welt

-->so entstanden unterschiedliche Reggaearten (Grundaufbau ist geblieben)

 

Bekannte Reggaemusiker:

Bob Marlay

Nina Hagen "African Raggae"

UB40 "Donít let it pass you by"

The Jolly Boys "Oh Carolina"

 
 

Hip Hop und Rap

 

- damals weitverbreitet in den Armenvierteln der Großstädte

- Ursprünge liegen in Afrika

- Höhepunkt des Hip-Hopís liegt in New York/Queens,Brooklin und Bronx

- einige Gründungsväter waren Grandmaster Flash, Kool Herc,Afrika Bombaataa

[CD anspielen]

- Hauptaufgabe war Jugendliche zu unterhalten und beschäftigen

- basiert auf schon einmal da gewesenem

- es existieren keine eigentlichen Instrumente mehr

- Haupinstrumente sind die Turntables, der Mixer und die Stimme

- 1979 erste Rap-Platte(Rappers Delight) im Radio = Insetzen bei Musikern und

Musikhörern

- Song basierte auf Song "Good Time"

- Text war einfallslos [CD anspielen]

- eigentlich nur in Clubs, in Jugendzentren oder auf der Straße gespielt

- als Untermalung des Hip Hop benutzte man vorproduzierte Platten oder Platten, die eigentlich einer anderen Musikrichtungen bestimmt waren

- um Hip Hop attraktiver zu machen verbindet man Soundeffekte die man durch

Scratching, mixen und cutting erreichte( Pionier: Kool Herc 1973/74)

- als neue Einheit entstanden Reime der MCís

MC = MASTER OF CEREMONY [Meister des Reimes]

- Silvia Robinson gründete neue Plattenfirma Sugarhill

- suchte einige Straßenrapper zusammen und nannte sie Sugarhill Gang

- der Song entstand nicht von einem DJ, sondern in einem Studio

- diesen Song gab es in seiner Form noch nie

- ein neues Zeitalter begann in den Gettos

- durch diese Platte machten sich viele Jugendlichen Hoffnung mit Music Geld zu verdienen

- 1982 benutzten die ersten eine Beatbox, welche elektronische Beats vorgab

- nun begann der Weg, weg vom funkigen und diskohaften Beat zum Spielhöllensound

- die Gangs/Crews in den Gettos wendeten keine Gewalt mehr an sondern betrieben

Wettkämpfe auf Parties an

* bester DJ? *bester MC? * bester Rappper?

- die Texte waren meist über die Geschichte des Rapís

- danach entstanden Anti-Drogen Texte und Texte über das Leben im Getto

- Africa Bombaataa gründete einen Club

-1983 eröffnete in Midtown Manhatten das Mekka der HipHopKultur -- Das ROXY

- Graffiti bemalte Wände

- fast fußballgroße Paketttanzfläche

- dort trafen sich die braek-tanzenden Gangs/Crews

- natürlich auch bedeutende Sprüher der Stadt

- hier fand man Weiße und Schwarze die miteinander und gegeneinander tanzten

[es gab natürlich auch Gewalt aber nicht so wie woanders]

- aber schon Ende 1983 müßte das Roxy wieder schließen weil Gewalttätigkeit immer

mehr anstieg

- HipHop schwappte auch über die Grenzen der USA nach :

- England (neu im kommen [ unterscheidet sich voll vom Amerikanischen]

- Frankreich

- Deutschland

- und auch in Japan

- nach Deutschland kam der HipHop durch Medienübertragungen und durch die Stationierung Amerikanischer Soldaten in Deutschland

- zwangsweise entstanden die ersten Filme über die Kultur des HipHopís

"Wild Style"

- aber Kultur verlor int. Auch an Interesse

- der HipHop war in der Krise

- entstand neue HipHop-Geschichte New School

der Old School(erste Generation der Rapper) war tot

- bekannte Zeitgenossen waren LL Cool J und Run DMC

- HipHop wurde nun durch eine neue Technologie gelenkt dem Drumcomputer

- es wurde nicht mehr mit Platten und der Beatbox gearbeitet um Titel zu produzieren

- es konnte aus Schreien, Refrains und Takten Songs gemacht werden

- HipHop wurde zum Samplediebstahl des Jahrhunderts

- viele bedienten sich von vielen anderen und berühmten Personen

- New School Generation sammelt nun eifrig Platten

- die neue Generation stößt in die Vergangenheit zurück

--->Generation ist härter, musikalischer und textlicher [Weiterentwicklung]

- es wird bei den Texten keinerlei Weise auf Konkurrenten oder in den Texten angesprochenen Frauen Rücksicht genommen

- 1987/86 fand eine förmliche Explosion statt

- unzählige unbekannte Namen kamen auf den Markt

- neue Themen kommen in die Texte:

Dinge die Spaß machen [SEX]

Dinge die man im Leben braucht [Gewalt]

- es entstanden dadurch die Nebenbewegungen

-->es entstanden weibliche Rapper

[Saltín Pepa; MC Lyte ; Real Roxanne; Sparky D.] [CD-anspielen]

- sie trumpfen ab nun genauso auf wie die Herren

- ihre Texte gehen auch unter die Gürtellinie

--> so haben sie Ice-T und LL Cool J zurückgeschlagen

- viele Rapper behandeln auch Themen wie:

* z.B. Ablauf einer Straßenschlacht

* Überlebenskampf eines Drogendealers

* Prostitution

[ Beispiel KRS one, Cypress Hill] [CD anspielen]

- sie wollen Menschen über Leben im Getto aufklären

- den Kids soll so die Politik vermittelt werden und die Wahrheit erfahren

[Massage Rap]

- der New School Rap wurde von Zeit zu Zeit immer härter, rassistischer und faschistischer

- viele lehnten somit den New School HipHop ab und interessierten sich wieder für den Old-School HipHop [realitätsnahe]

- es entstanden auch Gegenbewegungen in den USA die sich gegenseitig fertigt

machten

--> EAST-COAST und WEST-COAST

- die beiden Stile unterscheiden sich in ihren Musikstilen sehr stark

EAST- COAST : härterer Text, über Leben im Getto

WEST-COAST : Liebeslieder, Frauen und Geld

- harter Kampf zwischen beiden Stilen

- sogar mit Gewalt

- seit Tod von 2PAC SHAKUR Versuch von Frieden zw. Beiden Stilen

- es gibt natürlich auch noch andere Stile im HipHop die überall anders sind

-->Whutang Clan hat eigenen Stil erfunden [Video zeigen]

* Gangsta u.s.w

- es bildeten sich immer mehr DJ Groups die mehrere gute oder weniger gute DJ beinhalten

---> mehr Anerkennung --> bessere Übertragung von Mitteilungen

Group Theraphy mit "east coast west coust Killers"

Whutang Clan

- dir HipHop Monopolstädte : Berlin u. Frankfurt ( DJ Städte)

- so entstanden die ersten deutschen Rapper ( Fanta 4)

- in Deutschland entstanden immer mehr Clubs

--->die Szene wurde immer größer

- heute HipHop wieder = Überträger von Mitteilungen

- heute ist besonders im kommen MIXtapes von berühmten DJ wie von

DJ TOMMEK ( jeden Samstag Kiss FM 19.00 Uhr) [sehr beliebt]

-MIXtapes ursprünglich für Arme Menschen die sich keine Platten leisten konnten

--> mehrere Platten auf einer Kassette (in jedem guten Plattenladen[Yorkstraße])

- heute wird HipHop natürlich sehr vermarktet

--> Werbung und als Tietelmusik für Kinofilme

- mit HipHop natürlich auch andere Dinge verbunden

z.B. Kiffen und das Sprühen

 

 

Graffiti

- Rap die gesprochene Sprache, Braekdance die Körpersprache und Graffiti die gemalte Sprache der Jugendlichen

- Ende der 60-er Jahren begann Welle des "Tagen"

"Tags": - Namenskirtzel mit Straßennummer

- es wurde erfunden um

1.) sein Revier zu kennzeichnen [Crews]

2.) um zu zeigen ihr war ich

3.) um zu zeigen das habe ich gemalt

- als erstes wurde nur in den einzelnen Grenzen des Wohnviertels gemalt

- dort begannen Teenager ihr Bezirk zu verschönern

- sahen nur die, die dort wohnten ( langweilig )

--> Idee : jeder muß das Graffiti sehen

- Sprüher gingen aus ihrem Getto und malten woanders

-->Gewalt unter Sprühern [ malen im feindlichen Gebiet]

- um aber Graffiti überall zu sehen wurden erste Busse und U-Bahnen bemalt

- Philadelphia war so erstes Opfer der linearen Graffiti

- New York erreichte die Tag-Welle natürlich auch

- erstes Werkzeug war der dicke Filzstift

* war schnell,ausdauernd und schrieb auf fast jedem Material

- erst Sprühfarbe ermöglichte die großen Bilder/Picture/Graf auf den Wänden oder Zügen -- "bombing"

- 21.Juni 1971 Artikel in New York Times hatte Auswirkungen auf die Graffitiszene

- U-Bahnzüge waren innen voll mit Tags

- einige Sprüher malten immer größer und so entstanden reinste Kunstwerke an den U- Bahnzügen

- um Bilder ruhig zu malen suchten einige Sprüher Betriebshöfe der U-Bahn

- es wurden unter den Sprühern Gesetze gemacht

1.) wer als erstes da ist malt zu erst - "getting up"

2) nicht über Werke anderer malen - " crossing out"

3.) nicht die Stiel- oder Entwurfidee eines anderen kopieren - "biting"

- als erstes wurde Stil entwickelt der Plattformbuchstaben beinhaltet

[ohne darzustellen der Tiefe --2D]

- es entstand neue Form

- Phase 2 , Sprayer aus der Bronx, entwickelte den "bubble"- Buchstabenstil

[blasenähnliche Form]

- es entstanden so neue Begriffe

T-to-B "Top to Bottom"- ein ganzer Zugwagen

E-to-E "End-to-End" - ein ganzer Zug

"whole car pieces" - den ganzen Zug bedecken

- schon im Herbst 1971 gab es die ersten bemalten Züge

- nach einem Jahr erstes Anti-Graffiti-Gesetz [August 1972]

-->Graffitis wurden von Zügen entfernt

- aber sehr schnell Neue gemalt

- neues Element in der Graffitikunst war die Wolke

[ beinhaltet Tag oder Symbole]

- Zweck :

*andere Zeichen zu Überdecken

* als Hintergrund

- es entstanden dadurch auch andere Hintergründe: Flammen; abstrakte Gebilden

- 1973 wurden erste 3D-Buchstaben entdeckt [PRIEST167 und CHRIST]

- dieser Stiel wurde beliebtester Stiel bis in 80-er Jahren

Grund: * plastische Wirkung

- der Konkurenzkampf trieb die Sprüher immer mehr voran

--> Bilder wurden immer komplizierter und qualitativer

- 1974 tauchten die ersten Comics in Bildern auf

- 1976 betraten einige Sprüher Neuland

--> sie schmückten die Graffiti einfach aus

- es entstanden Bilder die reinste Kunstwerke waren [LEE]

- LEE-Ära verursachte aussterben der Graffiti-Konzepte

- es gründete sich Gruppen

- beinhalteten nur gute Sprüher

---->verschiedene Gruppen = Gewalt untereinander

- Sprüher mußten nicht nur auf Polizei achten sondern auch auf Crew-Gegner

- Graffiti kam natürlich auch nach Europa

- Mauer war im Westteil Berlins ein beliebtes Sprüherobjekt

- aber Wände,Tunnel, Brücken, U-Bahn und S-Bahn Züge bleiben auch in Berlin nicht verschont

- viele Sprüher versuchen auch durch Sprühen an gefährlichen Stellen Aufsehen zu erregen

- dadurch haben leider viele ihr Leben verloren

 

 

 

Kunst nach 1950

- neben Graffiti auch andere Kunstrichtungen

- abstrakte Kunst und Plastik

- seit 1910 --> Ausbildung in verschiedene Stilrichtungen

- abstrakte Kunstwerke stellen Gegenstand nicht wirklichkeitsgetreu dar

- es soll nur das Wesen des Gegenstandes dargestellt werden

- abstr. --> freies Spiel mit Farben und Formen

- soll auf Stimmung, Phantasie und Gefühle des Betrachters wirken

- diese Kunst zogen die Jüngeren mächtig an

- Hauptzentrum Paris

- parallel zur abstrakt. Kunst auch Konkrete Kunst

- konkrete Kunst = Gegenteil von abstrakt ^

- Kubismus blieb erhalten

Kubismus: (1907) Körper wurde geometrisch dargestellt (Kubus;Kugel;Kegel)

- Ton in Ton - Abstufung einer Farbe

- ebenfalls keine genaue Gliederung in der Kunst

- es werden Tiefen, zwei- und drei Dimensionalität besonders beachtet

- werden durch Farbwert und Ausgewogenheit der Maßverhältnisse gehalten

- bezeichnet als Tot der eigentlichen Malerei -- Wie bei jedem Neuen

- bis Ende der 70-er Jahren hielten einige Maler an Tradition fest oder entdeckten sie neu

- Interesse richtet sich auf aktive handeln mit Farbe und Leinwand

- Farbe bezeichnet man als Medium welche mystische Wirklichkeit offenbart

- in den 80-ern verlor USA Vorrangstellung

- es fehlten tragende Ideen

- nun von drei Zentren ausgehend [Berlin;Köln;Hamburg]

- neue Stilrichtung hat Verlangen nach Farbe,Intensität und Dramatik der Formen

- Qualität nicht mehr wichtig, sondern der Ausdruck

Maler :

Max Pechstein

Peter Sorge

Klaus Vogelgesang

 

 

Architektur

- Anfang der 50-er Jahre Skelettbauweise modern

- karge Ästhetik aber Präzision und Perfektion der Proportionen

- erinnern an klassische Tempel aus Griechenland

- 50-er Jahre Regionalismus und Brutalismus

- Verwenden von natürlichen Baustoffen

- Wohnbautradition des Mittelraums mit groben Mauerwerk

- in den 80-er Jahren modern = viele Menschen auf einen Platz

- schnell und billig Wohnungen zu bauen

- Bsp.Marzahn

- heute in 90-er Jahren überwiegen prächtige Glasbauten und die Skelletbauweise

- es ist wichtig das Sonnenlicht die gesamte Wohnung durchleuchtet

- alte Bauweise werden auf die neue Bauweise rekonstruiert

- viel grün und die Sonne muß überall hinscheinen

- Bauten müssen technisch und konstruktiv sehr kompliziert sein

- viele Leute schauen heutzutage sehr aufs Geld

---> Bauten müssen billig sein und der Energieverbrauch muß ebenfalls niedrig gehalten werden

 

Literatur

 

- BRD

- wie Musik undefinierbar

- viele Richtungen wie: Sachbücher über Vergangenheit [Krieg]

* Horror Geschichten

* Groschenromane

* Comics

- jeder ließt in der heutigen zeit jeder

ob nun Fernsehzeitschrift oder Romane mit 500 Seiten

- am Anfang viel Lektüre über Politik und Spaltung Deutschlands

- es werden Bücher immer mehr als Vermarktung produziert der Inhalt ist Egal

- Bücher werden aber in den Haushalten immer mehr verdrängt durch Computer und anderen diversen Dingen, wie Fernsehen u.s.w.

 

- DDR

- vorwiegen über Antifaschismus, Mauerbau; Themen zu dieser Zeit

- wurde drauf geachtet welche Bücher auf den Markt kommen [Staatssicherheit]

- "Staatsfeindliche Lektüre wurde verboten

- es wurde nur geschrieben was dem Staat gefällt

- es gab natürlich auch in der DDR mehrere Arten von Büchern

* Comics wie Mosaik od. Atze

- heute sind Bücher mit Außerirdischen dir Besten

- Menschen reizen einfach Sachen bei denen es keine Begründung gibt